Besser helfen dank Pilotprojekt

Im Wohnheim an der Molkenstrasse 6 in Zürich sollen auch jene Menschen Hilfe finden, die wegen schwerster Alkoholabhängigkeit bisher kaum Unterstützung in Anspruch nehmen konnten: 

 

Vielen von ihnen ist es unmöglich, sich an die geforderte hausinterne Abstinenz zu halten. Deshalb hat die Heilsarmee als grösste Abstinenz-Organisation der Schweiz beschlossen, im Rahmen einer wissenschaftlich begleiteteten Studie eine Regeländerung vorzunehmen, die es den Bewohnerinnen und Bewohnern erlaubt, in ihrem Zimmer Alkohol zu konsumieren. Nach dem Motto "Vom Verbot zur freiwilligen Kooperation" werden Eigenverantwortung und ein offener Umgang mit der Suchtthematik gefördert. Übergeordnetes Ziel bleibt die Reduktion des Alkoholkonsums und letztlich die Überwindung von Süchten.

 

Vom Juni 2011 bis März 2013 wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Abhängigkeits-erkrankungen der PUK Zürich durchgeführt. Die Resultate haben uns bestätigt, dass wir die Regeländerung weiter beibehalten werden und gleichzeitig weitere Massnahmen ergreifen wollen, um gezielt positiven Einfluss auf die Trinkmenge und die Lebensqualität der schwerst abhängigen Alkoholkranken zu nehmen.

 

Resultate der Studie zu unserem Alkoholprojekt

Schlussbericht Alkoholprojekt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.4 KB

Aktuell

Mitarbeit

Wir sind immer wieder auf der Suche nach motivierten Mitarbeitenden - sei es als Angestellte, als freiwillige Helfende oder als Zivis.

 

Wohnheim-Zytig

Wohnheim-Zytig, Juni 2017
Wohnheim-Zytig_06.17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB

Management-Review 2016

Als IS0 9001 zertifizierter Betrieb erstellen wir jedes Jahr eine Management-Review, welche Auskunft zu wichtigen Inhalten gibt, mit denen wir uns im Berichtsjahr auseinander gesetzt haben. Wollen Sie einen vertiefteren Einblick erhalten? Dann bestellen Sie unsere Management-Review 2016 hier.